XY-Daten aus Textdateien importieren und als Layer darstellen

GPS-Daten oder andere Geometriedaten, die in Textdateien abgespeichert wurden, können in ArcMap als neuer Punktlayer geladen werden, ohne vorherige Konvertierung in ein ESRI-Format.

ArcMap Menü für den Import von XY-Ereignislayern

Die Funktion zum Importieren der Textdateien finden Sie im Menü „Datei“ > „Daten hinzufügen“ > „XY-Daten hinzufügen“ oder im Kontextmenü einer bereits geladenen Tabelle/Datei.

Voraussetzung für den Erfolg der Funktion ist das korrekte Erkennen der Datenstrukturen in der Datei. Zum Erkennen des Dateiformates benutzt ArcGIS sog.schema.ini-Dateien. Dieses sind weitere Textdateien, die im gleichen Verzeichnis wie die eigentlichen Dateien liegen. Beim ersten Zugriff auf die Tabelle legt ArcGIS diese Datei an. Die schema.ini-Datei definiert das Format der Textdateien und durch welches Zeichen die Daten/Spalten getrennt sind, z.B. Komma oder Semikolon. Beispiel: Wenn in Ihrer Datei “gps-daten.txt“ die X- und Y-Koordinaten durch Semikolon getrennt sind, sollte die schema.ini folgendermaßen aussehen:

[gps-daten.txt]
Format=Delimited(;)

Wenn im Dialog zum Anzeigen der XY-Daten nicht die korrekten Feldnamen erscheinen, sind die Windows Regions-und Ländereinstellungen ebenfalls eine mögliche Fehlerquelle: Benutzen Sie ein deutsches Betriebssystem, wird in der Regel das Komma als Dezimaltrennzeichen verwendet. Sind aber in Ihrer Textdatei Dezimalpunkte gespeichert, ist entweder ein „Suchen & Ersetzen“ notwendig, oder man ändert besagte Ländereinstellungen.

Eine weitere wiArcMap Dialog für den Import von XY-Ereignislayernchtige Information ist beim Import der Raumbezug der zu importierenden Daten: Lassen Sie sich in jedem Fall genaue Informationen zum Koordinatensystem vom Datenlieferanten geben, wenn Sie Ihre Daten nicht selbst aufgenommen haben. Wenn das angegebene Koordinatensystem nicht stimmt, können die Daten nicht lagerichtig angezeigt werden! Entsprechende Richtlinien zu Datumstransformationen müssen unbedingt berücksichtigt werden!

Wenn der Import ohne Fehler klappt, erstellt ArcMap einen neuen Layer im Inhaltsverzeichnis. Dieser Ereignislayer hat u.a. die Eigenschaft, auf Änderungen an der Datenquelle direkt beim nächsten Anzeigevorgang zu reagieren. Ändern sich also die Punktkoordinaten in der Quelldatei, werden auch Ihre Punkte im GIS verschoben!

Das Importieren von Linien- oder Flächendaten aus Textdateien gestaltet sich zwar ungleich schwieriger, ist aber doch grundsätzlich möglich. Dieses ist jedoch nicht als Standard-Funktion in die Oberfläche von ArcMap 10 eingebaut. Vielmehr findet man auf den ESRI-Seiten zum Download eine Toolbox „SampleTools“. Einmal eingebunden, verfügt man über ein Geoverarbeitungswerkzeug „Create Features from Text File“. Hier sollte man sich aber intensiv mit der Tool-Hilfe auseinandersetzen. In der Version 9.3.1 wurde die Toolbox übrigens noch standardmäßig mit installiert und der Download entfiel.

Weitere Möglichkeiten, z.B. Erweiterungen, AddIns oder Python-Skripte stehen über das ESRI Resource Center zur Verfügung.

 

Autor: Heiko Scholz

Hallo, ich bin Heiko Scholz, der Name meiner Firma lautet 'focus:GIS - Büro für Geoinformatik'. Ich habe ein Diplom in Geographie und arbeite seit 2004 als freiberuflicher GIS-Consultant und Trainer, Python und C# Entwickler. Nach 8 Jahren als Angestellter bei einer GIS-Firma für Projekte im Umfeld von ESRI's ArcGIS for Desktop als Projektleiter, Entwickler und Trainer, bin ich seit Anfang 2013 beim Bildungshaus Schulbuchverlage Westermann in Braunschweig als Multimediaredakteur tätig. Ansonsten mache ich in meiner Freizeit gerne Familienausflüge, buddel im Garten, und sehe gerne Star Trek TNG, Emergency Room oder die Simpsons.